Seiten

Montag, 26. Dezember 2016

Schöne Weihnachten... und eine Überraschung vom Feinsten

Ich wünsch Euch ganz wundervolle Weihnachten, habt leckeres Essen, schöne Geschenke, viel zum Lachen und eine tolle und stressfreie Zeit mit der Familie...
Bei uns traf das alles zu, persönlich war das für mich das schönste Weihnachten von allen. 
Meine große Liebe, mein bester Freund, mein Seelenverwandter und mein Einundalles hat mich gefragt ob ich mit ihm den nächsten Schritt gehen möchte. Und ich wollte, ich wollte vom ersten Tag, ich wollte nichts mehr als das .... das war so wundervoll, daß er einen Kloß im Hals und ich Tränen im Gesicht hatte, obwohl wir Sekunden vorher noch gelacht hatten. Hihi, na das ist ja auch die Frage ALLER Fragen. Und der Zeitpunkt hätte nicht besser sein können, unsere Eltern saßen am Tisch und die Bescherung war voll im Gange. Für mich DAS schönste Geschenk. 




Unser Baum mit einem Teil der Geschenke...


Als Tischdeko habe ich echtes Moos in der Mitte des Tisches drapiert, obwohl unser Tisch dreifach mit Bootslack lackiert ist, habe ich einen Streifen Alufolie unter das Moos gelegt.


Einen selbstgebackenen Lebkuchenstern, der eine Mandel hält auf einem kleinen Zinnteller für jeden Gast. Am Vormittag hab ich noch schnell Rosamarinzweige aus dem Garten geholt und zusammen gebunden.




Und am Freitag gehen wir alle zusammen zum Weihnachtszirkus Flic Flac, ich freu mich soooo
... wart Ihr schon mal da? Wunderschön und viel Action, also auch mal was für Männer.



Wie war Euer Weihnachten?


Genießt die Zeit mit Euren Familien 
Big Love
xoxoxo
Tanja







Freitag, 23. Dezember 2016

noch schnell Lebkuchen....

 Naaaaaaa, alle im Weihnachtsstress??? 
Jedes Jahr dasselbe, Weihnachten kommt auch immer sooooo plötzlich....
Kurze Weihnachtscheckliste: 
  • Baum 
  • Geschmückter Baum
  • Deko
  • Geschenke für ALLEEEE
  • Genug Kerzen
  • Getränke
  • Hauptspeise (Fleischtopf)
  • Dessert (Tiramisu)
  • Weihnachts-Playlist
  • Kekse
  • Achhhhhh, apropos Kekse, ich hab euch ja noch schnell weitere schnelle Plätzchenrezepte versprochen ...
Ich habe ja schon vieles gebacken, aber immer ist irgendwann das Erste Mal, dieses Mal waren es Lebkuchen.
Und ich bin überrascht wie lecker sie geworden sind.






Der Teig ist wahnsinnig einfach, reicht für ca. 40 Stück

- 100 g weiche Butter
- 80 g Zucker
- 150 g Zuckerrübensirup oder Honig oder Agavendicksaft
- 1 EL Kakaopulver
- 1 Ei
- 400 g Mehl
- 1 TL Natron
- 1/4 TL Salz
- 2 gestrichene TL Ingwerpulver
- 1 TL Lebkuchengewürz
- Mehl zum bearbeiten 

Für den Guß:
- 1 Eiweiß
- Puderzucker

Zubereitung:
Butter, Zucker, Sirup und Ei cremig schlagen.
Mehl, Natron und Gewürze mischen und unterkneten.
Teig über Nacht kühl stellen oder für Eilige 1 Stunde ins Gefrierfach legen.

Teig auf wenig Mehl ausrollen und Figuren ausstechen.
Backofen vorheizen und ca. 10 - 12 Minuten auf 175 Grad hell backen.
Auf dem Backblech abkühlen lassen.

Für den Guß habe ich ein Eiweiß mit vieeeeel Puderzucker gemischt, so daß eine zähe dickflüssige Masse entsteht. Masse in einen Gefrierbeutel füllen und eine winzige Spitze abschneiden.
Plätzchen nach Belieben verzieren.



kleine Spielerei am Rande, einfach mal den Sternen kleine Mandeln in die Hände drücken ...












Am Ende des Tages steht man da mit vielen gefüllten Dosen leckerer Kekse und einem Duft der durchs ganze Haus zieht....


Alles Liebe und fröhliches Backen
XOXO
TANJA
















Dienstag, 13. Dezember 2016

...es weihnachtet seeeeehr... Kipferl mal anders


Hallo Ihr Lieben,
der erste Lebkuchen aus dem Supermarkt wurde schon vor Moooooonaten, (naja nicht ganz) gegessen, ich esse die Sachen gerne so frisch wie möglich... ausserdem habe ich ja eine laaaange Durststrecke hinter mir... ehmmm, also ich kann alles auch einfach selber backen.

Und Ihr auch!
Ich sorge dafür !
Was will eine Frau wirklich im Leben???? Wisst Ihr es? Viele Schuhe? Reich sein? Super Job? Designerklamotten? 
NEEEEEEEEE
ich sags euch - essen was sie WILL und OHNE zuzunehmen !!!!!!

Ich muss einfach ein ganz tolles Rezept mit Euch teilen, ich hoffe ich schaffe es, noch ein paar nette Rezepte bis Weihnachten einzustellen. Mir fallen die meisten Rezepte eher spontan im Internet, Zeitschriften oder in Kochbüchern auf. Dann teste ich sie, je weniger Zutaten sie haben, desto besser passen sie in meinen Pre-Weihnachtsstreß.

Aber erstmal zeige ich Euch meinen Adventskranz, der dieses Jahr aus echten Tannenzweigen besteht und den Raum wundervoll mit Tannenduft einhüllt.
Die letzten Jahre hatte ich eine dieser länglichen Metallschalen, in der man die Deko des letzten Jahres (und der Jahren davooor) nur leicht entstauben musste, neue Kerzen kaufen und TADDAAAAAA, da isser wieder, bääääää!

Frei nach dem Motto: Weniger ist mehr, steht er jetzt sehr groß und opulent auf einer dunklen großen und opulenten Schale, auf unserem großen opu.... haha, sorry, der Tannenduft....









Nun zu den wichtigen Sachen im Leben einer Frau...


Vanillekipferl kennt ja JEDEEER, hab ich letztes Jahr gebacken, aber diese Schoko-Gewürz-Kipferl haben mein Interesse sofort geweckt, kurzer Blick über die Zutaten, yeah, richtiiiig perfekt sind Rezepte, für die man schon alles zu Hause vorrätig hat. 
Holy Cookie, als hätten sie nur darauf gewartet...
:-)





SCHOKO-GEWÜRZ-KIPFERL


Für ca. 45 Stück

150 g Butter
50 g Puderzucker
1 Prise Salz
150 g Mehl und Mehl zum arbeiten
50 g gemahlene Mandelkerne
1 EL Kakao
2 TL Lebkuchengewürz
Zucker + Vanillezucker zum Wälzen
75 g Zartbitterkuvertüre

1. Weiche Butter, Puderzucker und Salz schaumig schlagen. Mehl, Mandeln, Kakao und Lebkuchengewürz mischen und unterkneten. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und 30 min. kalt stellen.

2.  Backofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad) vorheizen. Zwei Bleche mit Backpapier auslegen. Aus dem Teig, auf wenig Mehl etwa 3 cm dicke Rollen formen und diese in 1 cm dünne Stücke schneiden. Daraus kleine Kipfel formen und mit etwas Abstand auf dem Backblech verteilen. Nacheinander im Ofen ca. 10-12 Minuten backen, dann auf einem Gitter abkühlen lassen.

3. Die abgekühlten Kipferl in dem Zucker mit Vanillezucker wälzen. Kuvertüre über einem Wasserbad schmelzen lassen. Schokolade mit einem kleinen Teelöffel und zackigen Bewegungen über die Kipferl geben. Abkühlen lassen.

Zubereitungszeit: ca. 1 Stunde











Ich backe wirklich sehr sehr gerne...
soooo sah es dann letztes Wochenende in meiner Küche aus, wie gesagt, ich hoffe ich kann mit euch bis Weihnachten noch andere Kekse backen.


















 Ich würde mich auch über eure Rezepte freuen, bitte schickt mir Eure Rezepte und auch gern Euer Feedback zu den Schoko-Gewürz-Kipferl

Frohes Backen
XOXO
TANJA








Dienstag, 9. August 2016

Sonntag = Backtag! Mein One-For-All-Kuchen



Hallo Ihr Lieben, 

es hat sich hier irgendwie so eingebürgert... achwas ich hab einfach Bock auf Backen und wann könnte man das eher machen als am Sonntag. Denn meistens geh ich Samstags einkaufen und mache sonst noch tausend Dinge.... und dann, jaaa dann, am Sonntag wird gebacken, ich kann da nix für, das geht einfach automatisch...

Heute stelle ich Euch meinen One-For-All-Kuchen vor. 
Warum ich ihn so nenne?
Dazu später mehr!

Es ist Pflaumen-Zeit, ehm, Moment mal:
Ist es schon Pflaumen-Zeit??? 
Geht das nicht erst so gegen September los?
Hmmmmm, egal, die ersten Zwetschgen im Supermarkt waren MEINE, ist genauso wie mit den Spekulatius, bald, in ca. 2 Wochen ;-)








Das Rezept für diesen lockeren Kuchen geht sehr schnell und einfach. 
Für 12 Stücke

Zutaten

170 g Butter
3 Eier
260 g Mehl
150 g Zucker
400 g Pflaumen
125 g griechischer Joghurt
1/2 P Backpulver
1 p Vanillezucker
Zimt
Zucker
Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung

Backofen vorheizen (E-Herd 175 Grad/ Umluft 150 Grad) Pflaumen waschen, vierteln und in eine Schüssel geben. Mit 1/2 TL Zimt und 1 EL Zucker mischen.


Butter, Vanillezucker und Zucker mit dem Handmixer cremig schlagen, die Eier einzeln unterrühren. Mehl und Backpulver in einer Schüssel mischen und zusammen mit dem Joghurt unter die Eimasse geben.

Eine Springform(26cm) einfetten oder mit Backpapier auslegen.

Die Hälfte der Früchte auf den Teig geben und etwas in den Teig drücken, die restlichen Früchte locker darauf verteilen.

Backzeit ca. 45-55 min, Stäbchenprobe machen, wenn er zu dunkel wird, einfach mit Alufolie abdecken. Kuchen aus dem Ofen nehmen, den Rand lösen und auf einem Gitter abkühlen lassen. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.










Und deshalb ist er mein One-For-All-Kuchen - ich habe ihn schon mit Rhabarber und Aprikosen/Pflaumen gemacht, immer passend zur Jahreszeit. Es gibt so viele Früchte die mir zu dem Kuchen einfallen, z.B. Mirabellen, Brombeeren, Blaubeeren, Erdbeeren, Kirschen, Stachelbeeren, Äpfel, Johannisbeeren.... da ist wirklich für JEDEN was dabei ;-)



hier mal der Rhabarber...




und Aprikose und Pflaume (vor dem Backen)...




Ich wünsche Euch ganz viel Spaß und viele Ideen zum selberbacken von diesem herrlichen nicht zu süßen Kuchen

XOXO
TANJA









Mittwoch, 27. Juli 2016

Im Garten bei den Eltern


Hallo Ihr Lieben, 

sollte er nun wirklich da sein??? Den Sommer meine ich!? 

Wir gehen mal davon aus, hihi! Sommerzeit heißt Gartenzeit und Gartenzeit heißt weniger Zeit für alles drumherum, aber für mich heißt es vor allem ABSCHALTEN, im Dreck wühlen, dem Obst und Gemüse beim wachsen zusehen. In vielerlei Hinsicht bin ich da wohl vorgeschädigt, meine Eltern pachteten einen Schrebergarten, da war ich sooooo füüüünf oder sechs. 
Von da an wurde ich ein Möhreausdererdeesser, ein Meerschweinchendurchdengartenführer, ein Kleinbeetbesitzer und Maisenmiterdnussaufderhandfütterer.
Mein Geburtstag Ende Mai wurde von nun an IMMER im Garten gefeiert, bei Regen, Sturm und Sonne, eigentlich waren wir immer gut vorbereitet, mit Plane gegen Regen und Sonnenschirmen, Sonnenliegen, Hängematte und aufblasbare Schwimmbecken. Ich glaube mein 18ter war der letzte Geburtstag den ich im Garten gefeiert habe, ist schon soooo lange her... *räusper*
Ostern wurden natürlich auch Eier gesucht, wenn das Wetter es zugelassen hat.

Über 30 Jahre später hat sich natürlich einiges verändert, einige zu groß gewordene Obstbäume mussten weichen und alles ist ein wenig moderner und bewachsener geworden.
Letztes Wochenende war so eine Art Sommerfest mit Trödel und kleinen Kulinarischen Leckerbissen aus verschiedenen Ländern.
Bei uns gab es leckere Waffeln mit Sahne und Kaffee, typisch deutsch ;-) 

Soo, genug beschrieben, kommt mit, auf einen Rundgang durch die schönste Zeit des Jahres...








Meerrettich (unterirdisch)


Hochbeet (by Papa)



Eukalyptus
























Samthortensie





Kräuterschnecke und holzumrandeter Springbrunnen (by Papa)













Soo, das wars fürs Erste, aber es gibt demnächst noch mehr von Mutter Natur ;-)

XOXO
Tanja

wunderbar, inspirierendes Lied...