Seiten

Samstag, 21. Juni 2014

back home...

Hallo Ihr Lieben Leser,
ich wollte mich nur kurz bei Euch bedanken, ich hoffe Ihr hattet Spaß beim lesen meines Reisetagebuches, und ich habe euch nicht mit den New York-Bildern überstrapaziert. 
Am Flughafen Newark waren es bei Abflug immerhin noch 32 Grad, zu Hause angekommen, leider nur 13 Grad.
Nach ca. 3 Stunden Flugzeit bekam ich ein kribbeln in der Nase und machte innerhalb kurzer Zeit 2 Packungen Taschentücher leer!
In Düsseldorf angekommen, pünktlich um 6:05 deutsche Zeit, fehlten unsere Koffer und die der anderen 20 Passagiere die als erstes eingecheckt haben... Na toll, das ist mir auch noch nie passiert! Meine These diesbezüglich, da noch Transitpassagiere an Board waren, lagen unsere Gepäckstücke ziemlich weit hinten und wurden deshalb nicht rausgesucht weil die Maschine ein Zeitfenster zum starten bekam.
Uns haben sie aber gesagt, daß der Container in Newark vergessen worden sei... Tssss, ich hab 6 Jahre am Airport gearbeitet!!!
Um 11 bekamen wir einen Anruf, man hätte unsere Koffer und würde sie gerne zwischen 13-15 Uhr liefern, Zeit genug, sich noch etwas aufs Ohr zu hauen.
Die Koffer kamen endlich um 15:45 und der Waschmarathon konnte starten... zu allem Überfluß wurde mein Koffer vom Zoll durchsucht, das Schloß ist nicht auffindbar und es war alles durchwühlt. Danke euch Zollbeamten, soooo hättet ihr das auch nicht gemacht wenn ich dabei gewesen wäre!!!
Jetzt plagt mich zu allem Überfluss die Erkältung, mit Kopf-und Gliederschmerzen, Schüttelfrost und anfangendem Fieber... Müdigkeit und Schlappheit sind wohl Folgen des Jetlag, der einem nicht mehr als 3-4 Std. Am Stück schlafen lässt....
Aber das alles war es wert, das war der eindruckvollste Urlaub den ich je hatte und ich kann es kaum erwarten, die bekloppten Amis wieder zu besuchen ;-)

21.06.14 Selm, 01:44 und immer noch nicht müde:-0

XOXO
Tanja

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

wunderbar, inspirierendes Lied...