Seiten

Freitag, 25. März 2016

Oster-Deko UND den besten Brioche der Welt plus Beeren-Curd



Ostern ohne Deko ist wie Sand ohne Meer, geht garnicht, es stehen zwar nicht  dieeeee Mengen zur Verfügung wie an Weihnachen ABER es MUSS sein...

wie das Kleine DIY aus zwei Eierhälften...



an der Eingangstür (jaaaaa, hässliches Holz) hängt dieser Ostergruß...(Hasi hab ich vor einigen Jahren selbstgehäkelt, einige gibts auch noch in meinem Dawanda-Shop)






ich mag dieses Jahr ganz schlichte und natürliche Deko






ein kleines Ei, aufgehoben in einem schmucken Kästchen, neben dem Avocadobaum IHR ERINNERT EUCH?




Genug an DEKO, jetzt gehts an die SCHÖNEN Sachen zum Essen...


BRIOCHE
das feine Hefegebäck mit den Kugeln, gelingsicher für Anfänger und Fortgeschrittene

Jetzt mal ehrlich, was gibt es schöneres als den Geruch und das Kneten eines Hefeteiges? .... ja ok, ihn zu essen, hihi


Ich bin eigentlich kein Freund von Plastik, aber auf meine Silikonbackformen lass ich nix kommen, ich besitze sie in vielen Formen und Farben und sie sind so ABSOLUT pflegeleicht - kein Einfetten, kein Festbacken, kein Verbrennen an der Form. Sie machen alles mit und sind sehr langlebig, diese hier ist ca. 10-11 Jahre alt, von Tupperware.
Das Rezept gibts weiter unten, hier kommt erstmal die bebilderte Anleitung.

Hier werden die Kugeln geformt, aus den 300 g Teig die zur Seite gestellt wurden.

mit dem Kochlöffel kleine Mulden formen und die Kugeln draufsetzen, geht auch mit dem Finger


Mandelblättchen darauf verteilen


ab in den Ofen





TADAAAAAAAA, da ist er, wow, AMAZING
















Brioche
Für ca. 12 Stücke
  • 1 Würfel Hefe
  • 125 ml lauwarme Milch
  • 60g Zucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 200 g sehr weiche Butter
  • Salz
  • abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone
  • 5 Eier
  • 550 g Mehl
  • 1 Eiweiß
  • 50 g Mandel-oder Haselnussblättchen
  • 40 g gehackte Pistazien
Zubereitungszeit: 30 min plus Geh- und Backzeit

Hefe mit Milch und 1 TL Zucker glatt rühren. Restlichen Zucker, Vanillezucker, Butter, 1 Prise Salz und Zitronenschale verquirlen. Eier nacheinander unterrühren. 500 g Mehl und Hefemilch zufügen, 3 Minuten mit den Knethaken vermengen. Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort  ca. 1 Stunde gehen lassen.

Teig nochmals durchkneten. 300g Teig abtrennen und in eine Schüssel geben. Restlichen Teig in eine gefettete Kranzform (oder Silkon) geben. Den beiseite gestellten Teig mit 50 g Mehl verkneten. Mit bemehlten Händen 20 Kugeln daraus formen. Rundherum 20 kleine Mulden mit einem bemehlten Kochlöffelstiel oder den Fingern in den Teigkranz drücken und je eine Kugel hineinsetzen.

Den Kranz mit etwas verquirltem Eiweiß bepinseln und die Nussblättchen um die Kugeln streuen. Den Teig 30 Minuten ruhen lassen. Ofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad) vorheizen. 

Den Kranz 55-60 Minuten auf der unteren Schiene backen, nach 35 Minuten abdecken. 5 Minuten vor Garzeitende die Teigkugeln mit Eiweiß bestreichen und mit gehackten Pistazien bestreuen.

Den Kranz aus dem Ofen nehmen und 10 Minuten in der Form ruhen lassen. Dann vorsichtig stürzen und wieder umdrehen. Auf einem Gitter abkühlen lassen.



Beeren-Curd
Für 450 ml
  • 2 Bio-Zitronen oder 3 Bio-Limetten
  • 50 g gemischt Beeren (ich nahm Blaubeeren und Himbeeren)
  • 4 frische Eier
  • 200 g flüssige Butter
  • 150 g Zucker


Außerdem: Marmeladengläser
Zubereitungszeit: 25 Minuten


Die Schale von den Zitronen/Limetten abreiben, Früchte auspressen. Saft und Schale mit Beeren pürieren, durch ein feines Sieb streichen.

Eier, Butter und Zucker in einem Topf verrühren. Beeren zugeben und die Masse unter ständigem Rühren langsam erhitzen, bis sie dicklich wird. Nicht kochen, sonst gerinnt sie.

Die noch heiße Masse durch ein feines Sieb streichen und randvoll in heiß ausgespülte Marmeladengläser füllen. Fest verschließen und kalt stellen.


Habt Ihr Erfahrung mit Hefegebäck oder Curd, bitte teilt sie mir mit, ich möchte es demnächst nochmal leicht abgewandelt machen.

XOXO
TANJA










Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

wunderbar, inspirierendes Lied...